Wappen

Elmer Wappen

Elmer Wappen

Das Wappen der Ortschaft Elm ist eng mit ihrem alten Namen verbunden.

Der Ortsname Elm wird erstmals in einer Urkunde (1100) von Erzbischof Liemar erwähnt, hier wird noch die alte Bezeichnung Elma verwendet. Die Endung „a“ kann der Zeitepoche der Chauken zugeordnet werden. Die Endung „a“ wurde verwendet, wenn ein Ort beschrieben wurde, der am Wasser lag. Bei der Ortschaft Elm dürfte es sich um den „Elmer Bach“ gehandelt haben, der auch noch zur Zeit der Kurhannoverschen Landesaufnahme (1764 – 1766) als natürliches Fließgewässer zu erkennen ist. Auch bei den anderen Urdörfern ist die Nähe zum fließenden Wasser im Namen verankert, z. B. Hammah:
= a oder ah = das Wasser,
= ham oder hamm = Land, Winkel
= der Winkel am Wasser
Bei dem Ortsnamen bleibt noch der erste Teil des Namens „Elm“ zu klären, dabei handelt es sich vermutlich um die alte Bezeichnung für die Ulme = elmboum. Beide Namensteile zusammen ergeben dann die Beschreibung der Flur „Am Ulmenwasser“, die sich dann im Laufe der Jahrhunderte durch mündliche, später durch schriftliche Weitergabe zum heutigen Ortsnamen „Elm“ entwickelte. Die einzelnen Bestandteile des Namen der Ortschaft finden sich auch in ihrem Wappen wieder.


Auf der rechten Seite Ihrer Homepage können sie z.b. News anzeigen oder Ihre Besucher anderweitig informieren.